SECONTRADE zu Besuch bei der Ecomondo 2018

SECONTRADE bei der Ecomondo 2018 in Rimini

SECONTRADE-Geschäftsführerin Brigitte Reich und UFH-Geschäftsführerin Marion Mitsch besuchten am 07.11.2018 Europas größte Expo für Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit: Die Ecomondo 2018 in Rimini. Bei über 1.300 Besuchern tauschen sich Frau Reich und Frau Mitsch über Neuigkeiten aus der Branche aus, pflegen das bestehende Netzwerk und holen sich Informationen zu allen relevanten Fraktionen.

Italien: Kreislaufwirtschaft und Energieeffizienz

Im Sommer ist Rimini als Badeparadies und für die Strände bekannt. Im November hingegen findet die größte Umwelt-Messe in Europa statt. Abseits der Hochsaison bildet die Stadt Europas wichtigsten Knotenpunkt für Recycling, Sekundär-Rohstoffe und Kreislaufwirtschaft. Rimini als Standort für die Ecomondo ist wurde bewusst gewählt, da Italien zu den führenden Ländern im Bereich der Kreislaufwirtschaft zählt. Außerdem hat sich das Land hinsichtlich Energieeffizienz, Recycling und Ressourceneffektivität etabliert. Inmitten der internationalen Aussteller dient die Messe als Referenzpunkt. Die führenden Unternehmen Europas treffen sich und diskutieren Trends und neue Technologien.

Zukunft in Europa

Kreislaufwirtschaft ist in aller Munde. Und das nicht nur in Österreich und Italien, sondern in ganz Europa. Laut der europäischen Kommission kann die industrielle Ausrichtung an den Prozess der Kreislaufwirtschaft vieles Bewirken. Bis 2030 wird die Rückgewinnung von Rohstoffen, kombiniert mit Verbesserungen in Planung von Material, Produkten und industriellen Prozessen besonders forciert. Dadurch sollen 30% weniger Rohstoffe verbraucht und der Ausstoß von Treibhausgasen bis 2030 europaweit halbiert werden. Außerdem wird ein BIP-Wachstum von 5% erwartet, sowie eine Million neue Arbeitsplätze.
(Quelle: http://ecomondo.com)

SECONTRADE und die Ecomondo

Zusammengefasst handelt die Ecomondo von der effizienten Verwendung von Ressourcen. Weiters sind alle Bereiche wie Recycling, Müllsammlung, Mülltransport und Rohstoffrückgewinnung abgedeckt. Als Plattform, die Anbieter und Nachfrager von Sekundär-Rohstoffen zusammenbringt, kann SECONTRADE bei der Einhaltung der Kreislaufwirtschaft behilflich sein. Unternehmen, die bis dato nur mit Primär-Rohstoffen gearbeitet haben, wird der Umstieg und das Einspeisen von Sekundär-Rohstoffen erheblich erleichtert. Interessenten können aus einem Pool an verschiedenen Verkäufern wählen. Dadurch wird der Vergleich der Anbieter erheblich erleichtert. „Die Ecomondo war beeindruckend! Wir haben interessante Unternehmen der Recyclingbranche kennen gelernt und viele Kontakte geknüpft“, fasst Brigitte Reich zusammen.

Marion Mitsch (links) und Brigitte Reich (rechts) bei der Ecomondo in Rimini.