Welterschöpfungstag: SECONTRADE ist Teil der Lösung

Gestern am 29. Juli 2021 war „Welterschöpfungstag“ – das ist der Tag, ab dem die auf ein Jahr gerechneten, verfügbaren Rohstoffe weltweit aufgebraucht sind.  „Anders gesagt, wir leben und wirtschaften so, als hätten wir zwei Planeten Erde zur Verfügung. Dass das langfristig nicht gut gehen kann, liegt auf der Hand“, sagt Mag. Brigitte Reich, Geschäftsführerin von SECONTRADE anlässlich der Tatsache, dass Österreichs Bilanz als Rohstoffimportland noch schlechter ist. „Deshalb“, so Reich weiter, „muss konsequent an nachhaltigen Lösungen gearbeitet werden, um mittelfristig eine Umkehr dieses Trends zu erreichen.“

Bei der Entspannung der weltweiten Rohstoffknappheit spielt das Prinzip der „Circular Economy“, also das der Kreislaufwirtschaft, eine wesentliche Rolle. Dabei wird auf einen möglichst geschlossenen Kreislauf aus Produktion, Entsorgung und Wiederverwertung von Rohstoffen geachtet, um hochwertige Sekundärrohstoffe in den Produktionskreislauf zurückfließen zu lassen.

Zur Effizienzsteigerung von Distribution und Logistik trägt die Online B2B-Plattform SECONTRADE bei. Geprüften Rohstoffhändlern und der verarbeitenden Industrie wird hier eine große Auswahl an qualitativ wertvoll aufbereiteten Sekundärrohstoffen in-time angeboten, was den Zugang dazu wesentlich vereinfacht.

So fließen Rohstoffe wie etwa Aluminium, Eisen, Kupfer und verschiedene Kunststofffraktionen in den Produktionskreislauf zurück und vorhandene Ressourcen an Primärstoffen werden geschont. „Damit“, ist sich Brigitte Reich sicher, „leisten wir einen wesentlichen Beitrag, um den Verbrauch von wertvollen Ressourcen deutlich zu reduzieren!“