Kupfer

1.083 °C
Schmelzpunkt
2.567 °C
Siedepunkt
8,9 g/cm3
Relative Dichte
85 %
Energieeinsparung
bei Wiedergewinnung

Kupfer ist unverzichtbar

Das Buntmetall ist eines der wichtigsten Rohstoffe unserer Zeit. Kupfer besitzt – nach dem wesentlich teureren Silber – die zweithöchste elektrische Leitfähigkeit. Zusätzlich ist Kupfer auch ein optimaler Wärmeleiter. Dank seiner Eigenschaften ist so gut wie überall zu finden.

Alle Stromleitungen, Stromkabel oder Oberleitungen bestehen in der Regel aus Kupfer. Leiterbahnen auf Leiterplatten und teilweise auch die integrierten Schaltkreise für Computer und Steuerungselemente funktionieren mit Kupfer. Elektrische Maschinen kommen nicht ohne das Material aus. Drahtwicklungen in Transformatoren sowie Drosseln/Spulen und Elektromotoren sind aus Kupfer gefertigt. Und natürlich spielt es auch bei der Verbindung von Bauteilen eine entscheidende Rolle: Anodenkörper, Klemmen, Kontaktträger oder Presshülsen aus Kupfer sorgen für den widerstandslosen Stromfluss.

Ohne Kupfer keine Zukunft

Kupfer wird vom Menschen zwar schon seit 10.000 Jahren verwendet, moderne Anwendungen sind ohne das Metall dennoch undenkbar. Kupfer treibt die Energiewende voran: Eine Windkraftanlage braucht bis zu 8 t Kupfer. Für ein Elektroauto werden rd. 100 Kilo Kupfer benötigt, doppelt so viel wie für einen PKW mit Verbrennungsmotor Mit der voranschreitenden E-Mobilität wird der Bedarf weiter steigen.

Wiederverwendungsrate Kupfer: ca. 45 %

In der Realität wird Kupfer fast vollständig wiederverwertet.
Legt man eine durchschnittliche Nutzungsdauer für Kupfer auf 35 Jahre an, steigt die Rate.
Reale Recyclingrate Kupfer: ca. 80 %

Quelle: Kupferinstitut

Aufbereitung ohne Qualitätsverlust

Kupfer behält seinen Wert, ein geschlossener Kreislauf lohnt sich in diesem Fall besonders. Recyceltes Kupfer besitzt dieselben Eigenschaften wie der Primärrohstoff. Schon heute erreicht Kupfer hohe Recyclingquoten. Die Montanwerke Brixlegg AG verarbeitet jährlich etwa 160.000 t kupferhaltige Sekundärmaterialien und erzeugt daraus rund 120.000 t Reinstkupfer (Quelle: www.montanwerke-brixlegg.com). Für die Aufbereitung wird in einem mehrstufigen Prozess aus dem Altschrott der Kupferanteil extrahiert und von anderen Stoffen getrennt. Im nächsten Schritt wird es eingeschmolzen und im Wasserbad durch Elektrolyse von allen chemischen Verunreinigungen befreit. Das gewünschte Ergebnis: Sauerstofffreies Kupfer mit einer Reinheit von > 99,99 %.

Kupferpreis in €/t